Bau deine Gruppe aus

Tipps zum Aufbau eines Führungsteams und des Gruppenerfolgs

  •  

    Bei Meetup gibt es kein Standard-Erfolgsrezept für eine erfolgreiche Community.

    Viele tolle Meetups sind komplett unterschiedlich voneinander aber eine Sache haben alle gemeinsam: Meetups bringen Menschen zusammen.

    Ein Meetup kann viele verschiedene Formen annehmen – eine fünfköpfige Gruppe, die ein neues Buch diskutiert, eine Gruppe von fünfzig Läufern, die sich auf ihren ersten großen Marathon vorbereitet, dutzende Unternehmer, die voneinander lernen möchten oder etwas gänzlich anderes. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

    Erfolg heißt für jeden Organisator etwas anderes – überleg dir, was es für dich bedeutet.

    Wodurch ist dein Meetup inspiriert?

    Hast du eine spezielle Erwartung oder ein Ziel, das du mit deiner Gruppe erreichen möchtest? Das könnte alles sein, vom ersten Marathonlauf bis hin zur gemeinsamen Unternehmensgründung.

    Vielleicht hast du Talente, die du weitergeben möchtest. Dein Meetup kann andere zum Yoga, Malen oder öffentlichem Reden inspirieren.

    Andere Meetups sind durch gemeinsame Interessen oder Erfahrungen entstanden. Dein Meetup kann der Ausgangspunkt dafür sein, dass andere Krimi-Fans, Sportskanonen oder Auswanderer im echten Leben zusammenkommen.

    Was ist die perfekte Größe für dein Meetup?

    Vielleicht möchtest du Vertrauen zu einigen, wenigen Personen aufbauen, um tiefgreifende Gespräche zu führen, oder du möchtest Freiwillige für ein Projekt finden. Es kann natürlich auch dein Ziel sein, mit deiner Idee eine grenzüberschreitende Community aufzubauen.

    Denk darüber nach, wie dein Meetup wachsen könnte und wie du großartige Meetups gestalten kannst, ganz egal, wer teilnimmt.

    Was willst du für ein Organisator sein?

    Manche Organisatoren sind wie der Kapitän auf einem Schiff. Sie teilen Wissen, sind bei jedem Meetup in der Mitte des Geschehens und planen den Kurs, damit alle Teilnehmer ihre Ziele erreichen können.

    Andere Organisatoren gehen im Team auf, entwickeln ein Führungsteam und arbeiten eng mit den Mitgliedern ihres Vertrauens zusammen.

    Genauso wie sich deine Community vergrößert und weiterentwickelt, kann sich deine ursprüngliche Vision für dein Meetup mit der Zeit verändern. Und trotzdem bleibt diese Vision eine wichtige Grundlage für alle Entscheidungen, die du triffst.

    Wie wird meine Meetup Gruppe erfolgreich?
  • Dass du deine Meetup Gruppe erstellt hast, ist eine tolle Leistung. Bleib jetzt am Ball und finde Mitglieder für deine Community!

    1_IEWB6sdRfc_gCwtSwwBT5Q.jpg

    E-Mails mit Meetup Ankündigungen werden an alle Mitglieder verschickt, die Interesse an den von dir ausgewählten Themen haben. Es gibt natürlich noch viel mehr Leute, die gut zu deiner Community passen würden.

    Teile dich mit

    Mach deine Gruppe bekannt!

    • Teile deine Meetup URL auf Facebook und Twitter – ein Freund deiner Freunde könnte bereits perfekt zu deinem Meetup passen.
    • Überleg dir einen Instagram Hashtag oder erstelle einen Account für dein Meetup und fordere deine Mitglieder dazu auf, Fotos damit zu teilen.
    • Teile dein Meetup auf anderen Seiten – solltest du z. B. aktiv in einem Videospiel-Forum sein, dann lass die Leute dort von deinem Gaming Meetup wissen.

    Werde gefunden

    • Google und andere Suchmaschinen katalogisieren Milliarden öffentlicher Webseiten, inklusive Meetup. Genauso wie du Google, Bing oder Yahoo nutzt um verschiedene Leute, Orte oder Dinge zu finden, werden die richtigen Mitglieder für dein Meetup nach dir suchen. Stelle sicher, dass sie dich auch finden können.
    • Vergib einzigartige Meetup Namen! Ort + Beschreibung + Aktivität ist dafür eine verlässliche Formel.
    • Verlinke deine Accounts in den sozialen Medien – falls du einen Instagram oder Twitter Account für dein Meetup erstellt hast, dann verlinke sie mit deiner Meetup Homepage.
    • Formuliere eine klare Beschreibung – schon der erste Satz sollte auf den Punkt bringen, worum es in deiner Community geht, bevor du weitere Details erklärst.

    Sprich mit deiner Community

    Falls du dein Kletter-Equipment immer im gleichen Geschäft einkaufst, bitte sie dort einen Flyer für dein Outdoor-Meetup auszulegen. Solltest du andere Musiker für deine Sessions suchen, dann frag bei Musik-Organisationen, ob sie einen Link zu deinem Meetup in ihrem Newsletter teilen können.

    Du kannst dein Meetup auch an öffentlichen Gemeinschaftsorten bewerben (natürlich nur mit Erlaubnis):

    • Bibliotheken
    • Gemeinschaftszentren
    • Universitätscampusse
    • Coworking Spaces
    • Cafés
    • Proberäume/-studios

    Bleib am Ball

    • Spanne deine Mitglieder für Mund-Propaganda ein – bitte sie über dein Meetup zu erzählen oder ihre Freunde mitzubringen.
    • Plane viele Meetups – Treffen sind das beste Zeichen für potenzielle Mitglieder, dass deine Community aktiv ist und etwas bewegt. So bietest du auch viele Gelegenheiten, um in die Gruppe aufgenommen zu werden.
    • Es ist ganz normal, dass Meetups mit einer kleinen und eng vernetzten Community starten. Konzentriere dich auf die Mitglieder, die du hast und du wirst problemlos weitere finden.

    Tausche Ideen mit anderen Organisatoren in deiner Gegend aus, um noch mehr Unterstützung zu erhalten.

    Bewirb dein Meetup
  •  

    Sobald deine Community wächst, kann es schwieriger werden, Meetups selbst zu planen und die Kommunikation zu steuern.

    Ein Führungsteam kann dir helfen:

    Verteil die Arbeit: Delegiere Verantwortung und Aufgaben an Führungsmitglieder.

    Fördere Zusammenarbeit: Das Führungsteam  erlernt gemeinsam neue Fähigkeiten und erhöht das Vertrauen in deine Community.

    Belohne Mitglieder: Wenn du deinen Mitgliedern Führungsverantwortung überträgst, erhöhst du ihre Begeisterung und beweist dein Vertrauen in ihre Ideen.

    Du entscheidest, wie viele Führungsmitglieder du brauchst und welche Aufgaben sie übernehmen sollen.

    Co-Organisator: Deine Co-Organisatoren sind deine rechte Hand. Sie verkörpern die Mission deines Meetups.

    Wenn du einem Co-Organisator die komplette Verantwortung über ein Meetup übertragen möchtest, solltest du die Person vorher genau prüfen.

    Co-Organisatoren haben weitreichende Rechte, sie können z. B. den E-Mail-Verteiler nutzen und Veränderungen am Layout oder den Privatsphäre-Einstellungen vornehmen.

     

    Organisatoren-Assistent: Ähnlich wie Co-Organisatoren, sind Assistenten die Botschafter deiner Community.

    Der perfekte Assistent arbeitet mit dem Rest des Führungsteams bei der Organisation von Meetups zusammen und kümmert sich um Kommunikation und Community-Pflege.

    Assistenten können den E-Mail-Verteiler nutzen, aber keine Änderungen am Layout oder den Privatsphäre-Einstellungen vornehmen und sie haben keinen Zugriff auf die Finanzen.

    Event-Organisator: Wenn es jemanden gibt, der eine Idee für ein Meetup hat und ein guter Gastgeber wäre, kannst du ihn zum Event-Organisator machen.

    Event-Organisatoren sollten Mitglieder sein, die deine Vision teilen und dazu passende Meetups planen.

    Event-Organisatoren haben begrenzte Rechte: Sie können den Kalender verwalten und E-Mails an Mitglieder versenden. Du solltest diesen Personen auch in Bezug auf Meetups im echten Leben vertrauen.

    Führungsmitglieder finden

    Manche Mitglieder werden dich direkt fragen, ob du sie in dein Führungsteam aufnimmst, andere hingegen musst du selbst ansprechen.

    Kommuniziere klar, welche Verantwortlichkeiten du übertragen möchtest. Frage dich bei der Auswahl:

    Verkörpert die Person die Werte deines Meetups? Finde Mitglieder, die die Diskussion vorantreiben.

    Bringt sich die Person mit vielen Ideen für Meetups ein? Geeignete Führungsmitglieder bringen klare Vorschläge und Ideen mit.

     

    Wer sind deine treuesten Fans? Wähle sie aus.

    Eine Anleitung wie du einem Mitglied eine Führungsrolle übertragen kannst, findest du  in unserem Help Center.

     

     

    Ein Führungsteam aufbauen
  •  

    Dein Meetup steht im Kalender und du hast viele Zusagen. Wie stellst du sicher, dass auch möglichst alle Teilnehmer erscheinen?

    Kommunikation ist hierbei am wichtigsten: Zeig deinen Teilnehmern, dass du dich auf sie freust!

    Schaff Vertrauen, bevor ihr euch trefft

     

    Poste Kommentare auf der Seite des Meetups. Stelle bereits Fragen: Welche Kaffeesorten wollt ihr probieren? Ist diese Strecke schonmal jemand von euch gewandert? Starte eine Diskussion, bevor ihr euch überhaupt das erste Mal gesehen habt.

     

    Sende persönliche Nachrichten an neue Mitglieder und Teilnehmer, die zum ersten Mal dabei sind

     

    Gib neuen Mitgliedern Bescheid, dass bald ein Meetup ansteht.

     

    Informiere neue Teilnehmer, dass du nach ihnen Ausschau hältst und ihr euch finden werdet. Es ist viel wahrscheinlicher, dass sie erscheinen, wenn sie wissen, dass du dich auf sie freust.

     

    Nimm Kontakt zu deinen Teilnehmern auf

     

    Sende eine E-Mail an alle, die zugesagt haben. Schreib ihnen, dass du dich schon darauf freust, mit ihnen über Cold Brews vs. Filterkaffee zu diskutieren oder dass du endlich deine neuen Wanderschuhe einweihen möchtest.

    Achte bei der Kommunikation auf die richtige Balance. Jeder von uns hat einen vollen Posteingang und bei zu vielen E-Mails, könnte deine wichtigste Nachricht untergehen (oder deine Mitglieder entschließen sich sogar, deine E-Mails abzubestellen). Beschränke dich auf eine oder zwei Nachrichten vor einem Meetup.

    Nimm dir Zeit für die Teilnehmer deines Meetups

    Falls du während des Meetups zu beschäftigt bist, können dich vielleicht auch einige erfahrene Teilnehmer unterstützen und sich um die Neuankömmlinge kümmern.   

    Falls dein Meetup ein Führungsteam hat, kann dein Team die Community bei einem Meetup am besten unterstützen.

    Zelebriere jedes Meetup, egal wie viele teilnehmen

    Teile hinterher einige Fotos vom Event, die zeigen, was ihr zusammen erlebt oder gelernt habt.

    Frag in die Runde, ob jemand Ideen für neue Meetups hat und trage direkt einen Termin für das nächste Meetup in den Kalender ein.

    Wie erreiche ich, dass auch möglichst alle Teilnehmer zum Meetup erscheinen?
  • Es ist nicht schwer, deine Such-Rankings auf der Meetup-Seite oder in Suchmaschinen wie Google zu verbessern. Der beste Weg nach oben ist, auf den Seiten deiner Meetup-Gruppe interessante, relevante und hilfreiche Informationen zu deinem Meetup bereitzustellen. Such-Algorithmen basieren ihre Ergebnisse darauf, was nach ihrem Ermessen die besten und nützlichsten Ergebnisse für jemanden sind, der nach einem bestimmten Begriff sucht.

    Mithilfe des Bereichs Themen deiner Meetup-Gruppe wissen sowohl Suchmaschinen als auch suchende Personen, worum es in deiner Gruppe geht. Das Markieren relevanter Themen erhöht die Wahrscheinlichkeit, das interessierte Mitglieder deine Gruppe finden.

    Deine Themen werden auf der Startseite deines Meetups angezeigt, im Abschnitt Worum es bei uns geht. Das Festlegen von Themen für dein Meetup ist nicht endgültig, du kannst sie jederzeit ändern. Verleihe deinem Meetup weitere Details und bearbeite die Themen deiner Meetup-Gruppe.

    Je spezifischer die Informationen zu deinen Themen sind, desto einfacher ist es für Leute und Suchmaschinen, dich zu finden.

    Wir haben uns ein paar Sachen überlegt, damit du sofort einen klaren Eindruck darüber vermittelst, worum es in deiner Meetup-Gruppe geht.

    Erwähne den Ort und verwende das Hauptthema als Namen der Meetup-Gruppe.

    Wir alle lieben Kreativität, aber der ideale Gruppenname für Suchmaschinen ist einfach und drückt genau aus, worum es in der Gruppe geht. Wir haben uns eine einfache Formel überlegt, die dir zu ersten Ideen verhilft.

    Ort + max. 2 beschreibende Begriffe + Meetup

    • Kreuzberg Grafikdesigner Meetup
    • Köln vegane Küche Meetup
    • Prenzlauer Berg frischgebackene Mütter Meetup

    Eine kurze Zusammenfassung ist die ideale Einleitung für deine Gruppenbeschreibung. Stelle dir vor, du würdest Freunden

    etwas erzählen, was dich wirklich begeistert. Konzentriere dich auf die tollsten und wichtigsten Elemente.

    „Kurz“ heißt für uns etwa 100 Zeichen. Beispiel: „Wir lieben romantische Literatur und treffen uns in einem Coffeeshop, wo wir Bücher und Autoren besprechen“. Das reicht.

    Mit einer griffigen Beschreibung kannst du sofort die Aufmerksamkeit von potentiellen Mitgliedern auf die Gruppe lenken, wenn diese in Suchergebnissen erscheint. Ihnen ist unmittelbar klar, worum es geht und ob sich ein weiteres Ansehen deiner Meetup-Gruppe lohnt. So kreierst du gleich einen klaren Eindruck.

    Schmücke deine Gruppenbeschreibung mit guten und durchdachten Details aus.

    Zum Schluss sollte deine Meetup-Gruppenbeschreibung Details dazu enthalten, wer der Gruppe beitreten sollte, was Mitglieder erwarten können, welche Aktivitäten angeboten werden. Hole dir weitere Inspiration dazu, was eine gute Gruppenbeschreibung ausmacht.

    Du brauchst nicht der ganzen Welt die komplette Entstehungsgeschichte deiner Gruppe erzählen. Du solltest auf relevante Informationen achten, aber halte es kurz und knapp. So können potentielle Mitglieder schnell sehen, ob deine Gruppe für sie passt. Deine Gruppenbeschreibung ist nicht in Stein gemeißelt und du kannst sie jederzeit bearbeiten.

    Bonuspunkt: Platziere auf deinen anderen Web-Präsenzen Links zu deiner Meetup-Gruppe.

    Suchmaschinen entscheiden die Relevanz von Websites unter anderem anhand der Verbindung dieser Website zu anderen Websites im Internet. Veröffentliche auf deinem Blog einen Link zu deiner Meetup-Gruppe oder frage andere Leute, ob sie auf deren Website einen Link zu deiner Meetup-Gruppe posten.

    Zerbrich dir nicht den Kopf darüber. Es ist hilfreich, aber nur in Maßen. Du möchtest sicher nicht den Eindruck erwecken, dass sich hinter dem Link zu deiner Gruppe Spam verbirgt.

    Schummel nicht

    Manche Leute versuchen, das System mit Tricks wie Wiederholungen und Listen unsichtbarer Stichwörter zu überlisten. Wir hoffen, du gehörst nicht zu ihnen. Potentielle Mitglieder können bei Listen mit Stichwörtern oder Buchstabensalat nicht ausmachen, ob dies eine für sie interessante Gruppe ist oder nicht. Auch Suchmaschinen möchten Benutzer nicht enttäuschen, wenn sie für weitere Informationen auf einen Link klicken – und dementsprechend vermeiden, dass sie mithilfe von „Zurück“ eine für ihre Suche irrelevante Seite wieder verlassen müssen.

    Wiederholungen, „nichtmenschliche Sprache“ und andere Tricks zum Überlisten von Suchmaschinen können dazu führen, dass deine Meetup-Gruppe ganz von den Suchergebnissen entfernt wird. Dies gilt sowohl für Suchmaschinen als auch die Suchfunktionen auf der Meetup-Website. Wir möchten, dass alle in unserer Community nach fairen Regeln spielen.

    SEO für deine Meetup-Gruppe
Meetup Organization Network logo

Want to learn more in person. Join the orgaizer network and see if there is a real life Meetup happening around you. There be people who have done this before, ready to help and you can be part of something special.

Join the org network